Seislermäss – Ausstellung auf 2022 verschoben

 

Das Organisationkomitee der nächsten Seislermäss, welche vom 1. – 5. September 2021 geplant war, hat an seiner Sitzung vom Dienstag, 19. Mai 2020 entschieden, die Ausstellung um ein Jahr auf den Frühherbst 2022 zu verschieben. Das exakte Datum wird in Absprache mit den anderen Events noch bestimmt. Dies aus folgenden Gründen:

  1. In diesem Sommer 2020 hätte das OK die Mietverträge für die Zeltinfrastruktur für den September 2021 mit einem finanziellen Volumen von mehreren 100’000 Franken unterschreiben müssen. Dies verbunden mit vertraglichen finanziellen Konventionalstrafen, würde die Messe nicht stattfinden können (zum Beispiel aufgrund einer allfälligen zweiten Covid-Welle). Eine solche finanzielle Verpflichtung kann das OK der Seislermäss und der Gewerbeverband Sense nicht riskieren. Dies wäre verantwortungslos.

    Zu beachten gilt, dass weder der Gewerbeverband Sense noch das OK Seislermäss eine genügend grosse finanzielle Basis hat, um dieses Risiko einzugehen. Deshalb ist hier Vorsicht geboten.

  1. Das benötigte Volumen an finanziellen Sponsoringmitteln um die Seislermäss durchzuführen, beträgt ebenfalls mehrere 100’000 Franken. Mehr als die Hälfte hiervon ist bereits jetzt zugesagt worden. Wir bedanken uns an dieser Stelle für das Vertrauen all dieser Sponsoren. Trotzdem haben die vielen KMU’s im Sensebezirk zurzeit andere Sorgen, als ein Sponsoring für die Seisler Mäss abzuschliessen. Aber die finanzielle Kraft der KMU’s wird sich wieder erholen. Doch möchten wir den Sensler KMU’s in Absprache mit dem Sensler Gewerbeverband ein Jahr mehr Zeit geben.

 

  1. Eine grosse Anzahl von Events wird vom 2020 ins 2021 verschoben. Das Organisationskomitee findet es daher weise, unser Event nicht gleichzeitig mit vielen anderen Events zu organisieren.

 

Die 2. Ausgabe der Seislermäss soll wie die erste Ausgabe ein Fest für den ganzen Bezirk werden und allen Ausstellern und Besuchern viel Freude bereiten in einem hoffentlich wieder normalen Umfeld nach Corona.

Für Fragen steht der Präsident des OK’s Nicolas Bürgisser zur Verfügung